MTV Hondelage

Neuigkeiten

Erfolgreiche Bezirksmeisterschaften in Salzgitter

2 Titel, 3 Vizetitel, 1 dritter Platz, 14 Top-8 Platzierungen, 18 neue Bestleistungen

Traditionell werden im Februar die Bezirksmeisterschaften in der Halle in Salzgitter ausgetragen. Der MTV Hondelage war mit 12 Athlet/innen vertreten. Bei schönstem Sonnenschein draußen war die Luft in der Halle jedoch sehr stickig und es war sehr warm. Die Weitsprunggrube konnte nicht wie in den Vorjahren bewässert werden, weshalb es leider teilweise zu ungünstigen Weitenmessungen kam, da bei manchen Athleten der Sand nach hinten, bei anderen aber wiederum nach vorne spritzte. Hier wäre es schön, wenn die Stadt und der Veranstalter in Zukunft faire Wettkampfbedingungen schaffen könnten. Nichtdestotrotz können wir auf tolle und erfolgreiche Meisterschaften zurückblicken.
Am Samstag starteten die älteren Athlet/innen. Eileen, die sonst nur Mittel- oder Langstrecke läuft, versuchte sich über 60m, Hürden und im Weitsprung. Erfolgreich konnte sie ihr selbst gestecktes Ziel über die erstmals höheren Hürden „unter 12s und nicht hinfallen“ bewältigen. Sie schloss den Tag mit einem 5. und einem 6. Platz ab (U20).

Bei den Frauen starteten Nadine, die seit vielen Jahren erstmals wieder einen Wettkampf bestritt, und Soraya. Tabitha, die bei den Landesmeisterschaften noch im Hochsprung glänzte, wird leider einige Zeit nicht an Wettkämpfen teilnehmen können, da ihre Fußverletzung doch ernsthafter ist, als zunächst gedacht. Sie unterstützte uns aber und feuerte ordentlich an. Nadine lief gut über die 60m und freute sich über Platz 6 mit 4,21m im Weitsprung. Soraya startete sehr gut über die 60m Hürden und freute sich über den Bezirksmeistertitel in 9,96s. Im Kugelstoßen wurde die Drehtechnik anfangs probiert, welche allerdings noch nicht stabil genug ist und so endete sie doch in der gewohnten Angehtechnik. 8,92m bedeuteten Platz 2 und somit den Vizetitel. Im abschließenden Weitsprung sprang sie auf gute 5,06m. Zunächst ärgerte sie sich über den „verlorenen“ Titel um einen Zentimeter, im Nachhinein spornte es sie aber an, draußen mit Spikes wieder ihr volles Können zu zeigen. Und schließlich kann man mit dem zweiten Vizetitel an diesem Tag durchaus zufrieden sein. Bei den Männern startete Jonas zuerst im Weitsprung. Gleich im ersten Versuch sprang er 5,40m, eine sehr zufriedenstellende Leistung, die gleichzeitig Platz 7 bedeutete. Im 60m Lauf schaffte er die Qualifikation für das B-Finale und sicherte sich insgesamt auch hier den 7. Platz. 
Am zweiten Tag ging es früh morgens für die W13 und W14 Athletinnen los. Laura (W13) sicherte sich mit neuer Bestzeit den 8. Platz im Hürdenlauf. Greta (W13) sicherte sich neue Bestleistungen über 60m und im Weitsprung. Johanna (W13) lief im Hürdenlauf nah an ihre Bestzeit heran und erreichte einen tollen 4. Platz. Im Kugelstoßen steigerte sie ihre Bestleistung von 6,44m auf 6,93m und wurde super 3.

In der W14 gingen 5 Athletinnen an den Start. Lena bestritt ihren allerersten Wettkampf und freute sich über ihre Leistungen, auch wenn es noch nicht für die Top-10 gereicht hat. Auch Ann-Marie war zum ersten Mal dabei, sie trainiert erst seit ca. 4 Wochen bei uns, weshalb ihre Leistungen umso bemerkenswerter sind. Im Weitsprung schaffte sie den Sprung in den Endkampf und wurde 7. Luisa startete erstmals über die Hürden. 11,44s bedeuteten Platz 7. Im Hochsprung konnte sie sich mit übersprungenen 1,33m über Platz 5 freuen. Im Kugelstoßen bestritt sie erst ihren zweiten Wettkampf. Waren letztes Jahr noch die 6m das gesetzte Ziel, wollte man dieses Jahr sehen, wo sie die neu erlernte Drehtechnik hinbringt. 7,40m können sich dabei sehen lassen. Auch sie wechselte auf die alte Technik und konnte sich auf hervorragende 8,06m steigern und sicherte sich den Vizetitel. Maja erreichte zwei 6. Plätze im 60m Lauf und im Weitsprung. Madeleine lief ebenfalls erstmals die Hürden. Die Uhr stoppte bei 10,88s, was ihr den 6. Platz einbrachte. Im 60m Lauf steigerte sie ihre Bestleistung um fast vier Zehntel und wurde 7. Im Weitsprung steigerte sie ihre alte Bestmarke um 82cm auf sensationelle 4,47m. Dem Titel als Bezirksmeisterin stand damit nichts mehr im Wege.

2019 bezirk erwachsene 2

Foto: Tabitha J.

Landeshallenmeisterschaften 2019

Im Januar begannen wir das Jahr mit den Landesmeisterschaften in Hannover.
Soraya startete dabei gleich in drei Disziplinen. Am ersten Tag stand der Weitsprung auf dem Programm. 5,08m bedeuteten Platz 6 in einem starken Teilnehmerfeld. Hier waren die U20-WM-Teilnehmerin und 6m-Springerin Merle Homeier und die Olympiateilnehmerin Annika Roloff am Start.
Am nächsten Tag begann Tabitha gleich am Morgen mit dem Hochsprung. Für sie war es der erste Wettkampf in der Frauen-Klasse und gleichzeitig ein Wettkampf ohne großartiges Training. Der Blick ins Starterfeld zeigte auch hier, dass es sich auch hier um einen hochkarätigen Wettkampf handeln würde. Tabitha startete gut über die ersten beiden Höhen, die 1,54m klappten erst im dritten Versuch, genauso wie die anschließenden 1,57m, die ihrer Bestleistung entsprachen. Danach wurde die Latte auf 1,60m gelegt, eine Höhe, die doch ordentlich Respekt einflößt. Die ersten beiden Versuche waren nur sehr knapp und m anschließenden letzten Versuch stimmte dann alles. 1,60m, die magische Grenze wurde endlich durchbrochen und dass, wie schon erwähnt, ohne jegliches Training. In dem Teilnehmerfeld mit EM-Teilnehmerin Imke Onnen und der norddeutschen Vizemeisterin Lale Eden kann Tabitha mit ihrem 6. Platz super stolz auf sich sein.
Als nächstes ging es für die Schwestern zum Dreisprung. Tabitha, die nach wie vor mit Fußproblemen zu kämpfen hat, verbesserte ihre Bestleitung auf 9,91m (Platz 7). Soraya sprang im ersten Versuch auf 10,40m, Punktlandung zur Landesquali, verschenkte jedoch in den weiteren Versuchen viel am Brett. Dann musste sie nach 4 Versuchen abbrechen, weil der Zeitplan den Hürdenlauf vorverlegt hatte. 10,23s waren dabei nicht zufriedenstellend, zeigte jedoch, dass Stress zwischen den Disziplinen nicht jedermanns Sache ist. Sie schloss den Tag dennoch mit Platz 5 (Dreisprung) und Platz 6 (Hürde) ab.

Am Wochenende danach startete Eileen über die 800m in der U20. Der Fanclub feuerte sie ordentlich an, jedoch war der Lauf relativ langsam und sie hatte in letzter Zeit vermehrt Langstrecke trainiert. 2:36,90 Minuten waren dennoch total im Soll in der noch frühen Saison. Außerdem lief sie erstmals die 800m in der Halle. An die plötzlichen 4 anstelle von 2 Runden muss man sich erst einmal gewöhnen. Im Sommer wird dann wieder die Landesquali angegriffen.

Nach den abgesagten Kreis-Cross-Meisterschaften starten unsere Athleten des Alters 12 und älter im Februar des bei den Bezirksmeisterschaften in der Halle. Hierfür drücken wir allen die Daumen.

 

Linus beim Elm- Advents- Halbmarathon 

Im Dezember nahm Linus beim 10km Lauf im Elm teil. Dabei musste eine Cross-Strecke mit An- und Abstiegen bewältigt werden. Nachdem er letztes Jahr beim 5km Lauf erfolgreich war, entschied er sich in diesem Jahr für die doppelte Distanz. 52:11 Minuten bedeuteten Platz 3 der männlichen Jugend U20. 

 

Bestleitung für Tabitha im Hochsprung und Siege für Soraya im Weitsprung 

Die Schwestern Soraya und Tabitha starteten im Dezember in die Hallensaison. In Hannover kam Tabitha mit 4,79m im Weitsprung nah an ihre Bestleistung und wurde 3. Die 60m und 200m waren ein gutes Training, da sie es momentan wegen des angefangenen Studiums nur selten zum Training schafft. Soraya startete in den gleichen Disziplinen. Nachdem im 60m Vorlauf zunächst zwei Läuferinnen einen Fehlstart verursachten, war die Konzentration etwas verloren gegangen, dennoch konnte sie in das Finale der besten Acht einziehen. Im Finale gab es dann wieder einen Fehlstart einer Athletin, diesmal klappte es jedoch besser. 8,53s bedeuteten Platz 6 in einem starken Teilnehmerfeld, das mehr einer Vereinsmeisterschaft des VFL Hannovers glich. Im Weitsprung sprang sie mit guten 5,19m zum Sieg.

Zum ersten Mal ging es zum Hallenmeeting des Hamburger SV. Eine schöne, lichtdurchflutete Halle empfing uns, jedoch ging seit ein paar Tagen die Heizung nicht, dementsprechend kalt war es in der Halle.
Erstmals liefen die Schwestern im Hürdenlauf gegeneinander, da es in Hamburg keine U20 gibt. Für Tabitha war es wie bereits in Hannover ein gutes Training. Soraya kam nicht optimal in den Lauf hinein, war jedoch froh, dass es nach dem Sturz im letzten Jahr wieder ordentlich und ohne Fehler klappte. Platz 9 (Tabitha) und 7 (Soraya) waren das Ergebnis. Im anschließenden Weitsprung wurde es richtig spannend. Mit guten 4,75m zog Tabitha als 8. und Soraya mit 5,11m als Dritte ins Finale ein. In umgekehrter Reihenfolge wurden die letzten drei Sprünge absolviert. Tabitha zeigte weitere konstante Sprünge um die 4,60m. Soraya verbesserte sich auf 5,14m im vierten Sprung. Im 6. Versuch wurden noch einmal alle Kräfte zusammen genommen und Soraya sprang zu guten 5,23m. Das bedeutete gleichzeitig, dass sie an den anderen beiden vorbei gezogen ist. So konnte sie mit 5,23m und nur 2cm Vorsprung auf Platz 2 (5,21m) und einem weiteren jeweils zu Platz 3 und 4 (5,20m und 5,19m) den Sieg nach Hondelage holen. Nach den Meldeleistungen hätte sie niemals damit gerechnet, da eine Athletin sonst sogar über 6m springt.
Für Tabitha ging es zum Hochsprung, hier konnte sie mit 1,57m eine neue Bestleistung aufstellen und sich einen sensationellen 2. Platz sichern. Soraya startete abschließend im Kugelstoßen mit dem Drehstoß, den sie im Training nun intensiver geübt hatte. Die Kamprichter waren sehr überrascht, als sie scherzhaft fragten, ob jemand einen Drehstoß machen würden, Soraya dies mit „Ja“ beantwortete. Im Wettkampf merkte man, dass die Technik doch ganz schön schwer und komplex ist. Die Wintersaison wird aber weiterhin genutzt, um an der Technik zu feilen.
Insgesamt waren es zwei tolle und erfolgreiche Wochenenden und wir freuen uns auf die Landesmeisterschaften, die nun in Hannover anstehen.

Back to Top